Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Antrag auf Beurkundung eines Sterbefalls im Ausland

Artikel

Stirbt ein deutscher Staatsangehöriger im Ausland können Ehepartner, Kinder oder Eltern des Verstorbenen einen Antrag auf Beurkundung des Sterbefalls stellen.

Signing a document, (c) colourbox.com
Documents, Certificates© colourbox.com

Dem Antrag beizufügende Unterlagen (ggfs. bei ausländischen Urkunden mit Apostillen nach der Haager Konvention und offiziellen deutschen Übersetzungen) sind folgende:

  • Sterbeurkunde, Totenschein
  • bei ledigen Verstorbenen: Geburtsurkunde
  • bei verheirateten Verstorbenen: Eheurkunde
  • bei Verstorbenen, die eine eingetragene Lebenspartnerschaft führten: Vertrag der letzten Lebenspartnerschaft
  • bei Eheauflösung/Auflösung der Lebenspartnerschaft zusätzlich: Sterbeurkunde/Rechtskräftiger Beschluss über die Todeserklärung, rechtskräftiges Scheidungsurteil/Nachweis über die Auflösung der Lebenspartnerschaft, ggfs. Anerkennungsbescheid der Landesjustizverwaltung
  • eine beglaubigte Kopie des Reisepasses bzw. Passersatzes oder Personalausweises des Verstorbenen
  • Nachweis des letzten Wohnsitzes des Verstorbenen
  • Beglaubigte Kopie des Reisepasses/Passersatzes/Personalausweises des Anzeigenden

Der Antrag kann bei der Botschaft zwecks Weiterleitung an das zuständige deutsche Standesamt oder direkt bei dem zuständigen deutschen Standesamt gestellt werden.

Die Gebühr für die Unterschriftsbeglaubigung des Anzeigenden beträgt bei der Botschaft 20 Euro. Ein Termin ist über das online-Terminvergabesystem zu vereinbaren.

Antrag zum Downloaden

Hier können Sie den Antrag zur Beurkundung eines Auslandssterbefalles herunterladen (sowohl als Word- als auch als PDF-Datei).

Antrag auf Beurkundung eines Auslandsterbefalles DOC / 27 KB

Antrag auf Beurkundung eines Auslandsterbefalles PDF / 278 KB

Verwandte Inhalte