Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Der Max Planck Science Tunnel besuchte Costa Rica

Artikel

Vom 2. November bis 10. Dezember 2017 machte die multimediale Ausstellung Science Tunnel der Max-Planck-Gesellschaft Station in Costa Rica.

Vertreter der Organisationspartnern bei der Eröffnung in San José
Vertreter der Organisationspartnern bei der Eröffnung in San José© Botschaft San José

Vom 2. November bis zum 10. Dezember 2017 hatte die costa-ricanische Öffentlichkeit die Möglichkeit, einen einzigartigen Blick in den Max Planck Science Tunnel, den „Tunnel der Wissenschaft“, zu werfen. Diese besondere und multimediale Ausstellung, von Wissenschaftlern der Max-Planck-Gesellschaft konzipiert und durchgeführt, bietet einen Einblick in die wichtigsten Themen und die neusten Errungenschaften der heutigen Wissenschaft. Gebiete wie das Gehirn, das Universum, sowie Materie und Energie werden dabei nicht ausgelassen. Mehr als 30.000 Besucher und Besucherinnen haben die Ausstellung während ihrer ersten Station in einem mittelamerikanischen Land bewundert.

Der deutsche Tunnel der Wissenschaft wurde erst ermöglicht durch die großartige Unterstützung des Nationalrates der Rektoren (CONARE) sowie dem Nationalen Rat für wissenschaftliche und technologische Forschung (CONICIT). Auch die deutsche Botschaft zusammen mit der deutsch-costa-ricanischen Handelskammer begleiteten das Projekt mit großer Freude. Denn es widerspiegelt das hohe Niveau der heutigen Forschungsmethoden in Deutschland.

Am 2. November wurde die Ausstellung in Anwesenheit von Prof. Dr. Walter Stühmer (Max Planck Institute for Experimental Medicine) und Frau Ana Helena Chacón (Vizepräsidentin von Costa Rica) sowie Vertreter aller Organisationspartner eröffnet. Botschafter Dr. Ingo Winkelmann verwies in seiner Ansprache auf die hervorrangende Kooperation, die zwischen der Bundesrepublik und Costa Rica in den Bereichen Wissenschaft und Forschung existiert.

MPG Science Tunnel in San José
MPG Science Tunnel in San José© Botschaft San José

Wer die Ausstellung bis zum 10. Dezember besuchte hatte die Möglichkeit, unter anderem einen Detektor für kosmische Strahlung, Meteoritproben, ein Model der Raumsonde Rosetta, sowie Instrumente zur Auffassung von Gravitationswellen zu bestaunen. Zusätzlich gab es Videos, Audio-Aufnahmen und Texttafeln, die das Interesse der neuen Generation für Wissenschaft und Technologie wecken sollten.

Weitere Informationen

www.sciencetunnel.de

nach oben